Grußworte verschiedener Parteien und Politiker*innen zum CSD Regensburg 2020

 

Der Christiopher Street Day ist nur zum kleinen Teil ein zur Schau stellen unseres schwulen Stolzes darauf, trotz Anfeindungen und Beleidigungen von Geburt an, noch zu leben. Nicht nur ein Feiern der erreichten Fortschritte hin zu Anerkennung, Respekt, Akzeptanz durch die heteronormative Mehrheitsgesellschaft.

Vielmehr ist der Christopher Street Day ein Tag der Demonstrationen und der politischen Forderungen.

Immerhin gibt es nicht nur die Bezeichnung "CSD" für unseren Gedenktag, sondern auch die Bezeichnung "Stonewall Riot". Eine Erinnerung daran, dass die Schwulenbewegung ihren Ausgangpunkt in einem Massenaufstand von trans Männern und Frauen, von Schwulen, Lesben und allen anderen Queers hat.

Schon viel hat sich seither geändert. Am Ende des Weges sind wir noch lange nicht!

Um so gespannter lauschen wir den Ausführungen der erschienenen Politikerinnen und Politiker der uns verbundenen Parteien und freuen uns, wenn wir merken, dass unsere Anliegen erkannt und anerkannt werden.

Dieses Jahr konnte leider niemand "erscheinen". Gerne aber haben wir Videobotschaften und Briefe in Empfang genommen, die uns Grüße, Anerkennung und Zuversicht übermitteln.

Und natürlich hoffen wir, dass den Worten auch Taten folgen...


 

Als erstes trafen ein zwei...

...Videobotschaften der FDP

FDP Ein Gruß von Uli Lechte, Resi-Mitglied seit Studienzeiten:





Auch von Stadtrat Horst Meierhofer, der seit vielen Jahren gerne und oft gesehener Gast am CSD Regensburg ist, erhielten wir einen Gruß per Video.




 

Auch von der SPD, bzw. SPDqueer erhielten wir zwei Grußbotschaften

SPD Als MdEP für Niederbayern und die Oberpfalz hatte ich Ismael Ertug nach seinem und dem Standpunkt der SPD zu den Aussagen polnischer Politiker bzgl. LGBTI gefragt. Hier sein Statement!

 

SPD Alexander Irmisch-Hergert ist seit vielen Jahren am Gelingen des CSD Regensburg beteiligt und war auch dieses Jahr - so garnicht hinter dem Thresen - beim Erstellen der online-Version dabei!

Als aktives Mitglied der SPD - Altstadt und Vorsitzender AG SPDqueer Oberpfalz gibt er uns folgende Worte mit auf den Weg:


 

Die Grünen melden sich ebenfalls zu Wort.

Grüne Vom Regensburger Grünen Stadtverband grüßen uns die Vorsitzenden Theresa Eberlein und Stefan Christoph.


 

Nicht an ihren Worten, an ihren Taten sollt Ihr sie messen.

Ausgerechnet an dem Tag, als Ismael Ertugs Beitrag bei uns eintraf, erschien das Programm der Bundesregierung zur Deutschen EU-Ratspräsidentschaft für das kommende halbe Jahr.

Rechte Queerer Menschen werden darin weder erwähnt, noch taucht das Wort LGBTI überhaupt auf!

Naja, wir sind Ver- und Missachtung ja gewohnt: Einen Kommentar dazu findet Ihr im männer*-Magazin.

Und auch klar ist, dass einige der Politiker, die sich hier geäußert haben, ja selbst "betroffen" sind. Deren Kommentar und Meinung ist zum Teil Trost, zum Teil Ansporn für viele der rein ehrenamtlich und parteilos Tätigen.

Taten aber sind wichtiger als Worte. Ertragen wir halt wieder mal den Schmerz von Merkels Bauchgefühl und Seehofers Menschenhass beiseite gewischt zu werden und warten wir die Präsidentschaft mal ab. In einem halben Jahr etwa, also Anfang 2021, findet Ihr auf dieser Seite nicht nur Infos zum nächsten CSD in Regensburg, sondern auch eine Zusammenfassung dessen, was inzwischen aus den Grußworten wurde...